Wuala vs. Tahoe

written by Martin HĂ€cker on

Wuala und Tahoe sind zwei technisch Àhnliche Systeme mit dem gleichen Ziel: Sicher Online Dateien tauschen und speichern können.

Und das Verteilt, VerschlĂŒsselt, Dateisystemsemantik. Als Modell haben sich beide ein VerschlĂŒsselungs und Rechtesystem ausgedacht die ein Friendt-to-Friend Netzwerk möglich machen - also ein Netzwerk in dem man alles einstellen kann was man möchte, aber mit der Sicherheit, das nur derjenige dem man das erlaubt hat die Daten sehen kann.

Naja, eigentlich ein etwas unfaierer Vergleich.

Denn, hinter Wuala steht ein Startup, eine Firma also die jede Menge Geld in den Aufbau des Netzwerkes steckt (Interessanterweise handelt es sich dabei um eine AusgrĂŒndung aus der ETH ZĂŒrich. Das erlaubt es dem Netzwerk jedem Benutzer erst einmal 1 Gigabyte Speicherplatz zu schenken (und ein weiteres fĂŒr jeden Benutzer den man wirbt) und eben auch mittels zentraler Server, die Benutzung das Projekt vor allem am Anfang enorm zu beschleunigen und damit eine bessere User Experience zu bieten.

Auf der anderen Seite ist Tahoe ein reinrassiges Open Source Projekt. Buildserver, Repositories (Darcs), Trac... alles da.

DafĂŒr ist das Programm noch deutlich unfertig. Immerhin gibt es am Anfang einen schönen Login Dialog - aber das war es auch erstmal.

Ah well, die Entwickler im IRC-Kanal #tahoe sind jedenfalls sehr hilfreich und nett - und der grĂ¶ĂŸte Teil des Projekts ist in Python geschrieben. Das ist doch schon mal was.

:-)