Scriptdir

written by Martin HĂ€cker on

Ich habe immer wieder das Problem, dass ich in Shell-Scripten den absoluten Pfad zum eigenen Script, oder zumindest den Ordner in dem das Script liegt benötige.

Dieses Problem hat viele Lösungen - die allermeisten kommen aber entweder nicht mit Leerzeichen in diesem Pfad klar, oder versagen wenn man das Script ĂŒber verschiedene Kombinationen von absoluten und relativen Pfaden aufruft.

Meine gegenwÀrtige Lösung ist das hier:

SCRIPTDIR="$(cd "$(dirname "$0")" && pwd)"
echo $SCRIPTDIR

Damit bin ich zwar auch ĂŒberhaupt nicht glĂŒcklich, aber immerhin scheint es zu funktionieren. :/

Insbesondere ist das Quoting extra funky. Unter MacOS X scheint es aber zu gehen (d.h. die Bash frisst das korrekt)

Hat da vielleicht jemand eine bessere Idee?

Update: Florian hatte die großartige Idee doch einfach mal in gut benutzte Shell-Programme wie den Wrapper fĂŒr OpenOffice zu schauen. Und siehe da:

# cat /usr/lib64/openoffice/program/swriter
#!/bin/sh

cmd=`dirname "$0"`/soffice
exec "$cmd" -writer "$@"

funktioniert großartig. Man kriegt zwar nur den relativen Pfad - aber das reicht ja in aller Regel.